Geförderte Institutionen und Projekte 2017-2020

Förderkategorie A
Aktivitäten grösserer Institutionen mit hoher Reichweite

 

E. Giacometti: Arbres, la vie à tous les étages

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Emmanuelle Giacometti et Candice Yvon

Institution
Fondation de l'Espace des inventions & Bioscope

Start - Début
01.02.2018

URL: http://www.espace-des-inventions.ch et http://bioscope.ch

Lay Summary
"Arbres, la vie à tous les étages" est un projet qui a pour objectif d’éveiller l’intérêt des 7-15 ans pour les sciences naturelles en se centrant sur les arbres et les connaissances biologiques, botaniques et écologiques qui les concernent. Le projet permet également d’aborder des notions au cœur des débats citoyens d’aujourd’hui, telles que la biodiversité et sa conservation, l’équilibre des écosystèmes ou encore les services écosystémiques.
Le projet comporte deux volets principaux : 1) deux variantes d’une exposition interactive destinée principalement aux enfants, présentées à Lausanne de novembre 2018 à juin 2020 et à Genève de juin à octobre 2019, accompagnées de ressources pédagogiques. 2) une large palette d’activités de médiation destinées aux écoles et aux familles à Lausanne et à Genève.
Si les sciences de la vie sont au cœur du projet, les mathématiques et les sciences techniques seront également intégrées dans les ateliers et les documents pédagogiques.

M. Horat: Planet Erde - Himmelsbeobachtung und Weltraumflug in Verbindung mit Sonnen- und Klimaforschung als Augenöffner und Interessewecker für MINT-Disziplinen («Mission Erde»)

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Marc Horat

Institution
Verkehrshaus der Schweiz

Start - Début
01.02.3018

URL: https://www.verkehrshaus.ch/mission-erde

Lay Summary:
Planetariumsshow „Mission Erde“
Das Klima und die Wetterphänomene der Erde – täglich haben wir damit zu tun und sie prägen unser Leben auf dem blauen Planeten. Doch dieses System ist hochkomplex. Mit einer Flotte von Satelliten erfassen wir kleinste Änderungen und haben die Dynamik der Erde jederzeit im Blick. Klimaforschung ist lebenswichtig – denn nur mit dem Verstehen dieser Daten können wir die Zukunft unseres Planeten mit der globalen Erwärmung und ihre Auswirkungen abschätzen. Aber auch, ob wir morgen den Regenschirm zu Hause lassen können oder nicht. Wie entsteht ein Hurrikan? Wie kann man das Wetter vorhersagen? Wie entwickelt sich die Eisdecke am Nordpol von Monat zu Monat und von Jahr zu Jahr? Welchen Einfluss haben verschiedene Faktoren auf das fragile Treibhaus Erde und was spielt der Mensch für eine Rolle in diesem komplexen System?
Vom Alltag bis hin zu Zukunftsprognosen, tauchen Sie auf der Planetariumskuppel ein in dieses hochspannende Thema! Erfahren Sie, wie Daten über die Erde aus dem Weltall erfasst werden und was man aus ihnen herauslesen kann – alles um unseren Planeten besser zu verstehen und in unsere Zukunft auf unserer dynamischen Erde zu blicken.

T.-D. Künnemann: Handlungsorientiertes Lernen am Phänomen in der Schule und im ausserschulischen Lernort - Unterrichtsentwicklung fördern und Wirksamkeit der Angebote erhöhen

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Thorsten-D. Künnemann
Institution
Swiss Science Center Technorama

Start - Début
01.01.2017

URL: http://www.technorama.ch

Lay Summary
Das Swiss Science Center Technorama bietet ein einzigartiges Experimentierfeld mit über 500 Experimentierstationen und sechs Laboren, die Schülerinnen und Schülern erlauben, reale Phänomene der Natur und Technik im selbstbestimmten Experiment kennen zu lernen.
Ziel dieses Förderprojekts ist es, die im Science Center angebotenen Erfahrungen kompetenzorientiert in den naturwissenschaftlichen Unterricht in den Schulen zu integrieren. Das Projekt bündelt verschiedene Aktivitäten der Abteilung Didaktik zu Lehrerfortbildungen, interdisziplinärer Forschung und Angebotsentwicklung mit dem Ziel, die Unterrichtsentwicklung zum handlungsorientierten Lernen am Phänomen zu unterstützen und voranzutreiben, die Wirksamkeit der Ausstellungen und Workshops durch Ergebnisse wissenschaftlicher Forschungen und Best-Practice zu erhöhen und die Einbettung in Unterricht und Lehrplan zu verbessern.

G. Pellegri: L'ideatorio: vivre et rencontrer la science

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Giovanni Pellegri

Institution
Università della Svizzera italianam L'ideatorio

Start - Début
01.01.2018

URL: http://www.ideatorio.usi.ch/vivere-e-incontrare-la-scienza

Lay summary:
Pour intéresser, la science et la technologie ne doivent pas se limiter aux questions techniques intrinsèques, mais s’ouvrir dans une nouvelle dynamique et dans la perspective d’une meilleure compréhension non seulement du mécanisme scientifique, mais surtout de soi-même et du monde. À la différence des conceptions classiques, où il s’agissait de faire passer une information, on trouve maintenant nécessaire que les jeunes apprennent d’autres éléments (le contexte général, la complexité, les relations avec les autres disciplines, les incertitudes, etc.), et qu'ils ne soient pas uniquement considérés comme des récepteurs, mais aussi comme des acteurs du parcours. Dans ce contexte, L’ideatorio de l’Université de la Suisse italienne propose la création d’un centre de promotion de la culture scientifique à disposition des écoles et du public à Lugano. Le projet, qui sera en activité à partir de 2019 dans l’ex-maison communale de Cadro, permet d’augmenter et compléter les offres MINT et offrira un lieu où vivre et expérimenter la science toute l’année en collaboration avec les écoles. La maison propose une dizaine de laboratoires didactiques, un planétarium et des expositions didactiques.

Förderkategorie B
Schulergänzende Angebote bzw. die Skalierung ausgewählter Projekte der Förderperiode 
2013-16

 

T. Beeler: Hack an App - Informatik-Projektwochen für Schulen

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Tanja Beeler

Institution
ti&m AG

Start - Début
01.03.2018

URL: https://www.ti8m.ch/academy/hack-an-app.html

Lay summary
Die Ziele der Informatikprojektwoche hack an app für 12 bis 15 jährige Kinder sind, einen nachhaltigen Beitrag zur IT-Nachwuchsförderung zu leisten, eine Steigerung der Attraktivität von MINT-Ausbildungen und –Berufen zu erreichen und damit dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

Aus diesem Grund hat die ti&m AG die Projektwochen 2012 ins Leben gerufen und sie bereits mit über 1000 Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Jährlich führt die ti&m AG zusammen mit Kunden und Partner, aber auch alleine bis zu 15 Projektwochen durch. Durch den Förderbeitrag von „MINT Schweiz“ können weiterhin auch Kurse kostenfrei an Schulen angeboten werden.

In den hack an app Projektwochen entwickeln die Kinder während vier Tagen eine App. Dabei vermittelt ein Team von Informatikerinnen und Informatikern ein neues, spannendes und greifbares Bild der IT-Berufswelt. Die Kurse bieten damit einen breitgefächerten Einblick in die Welt der Informatik und was sie alles beinhaltet.


C. Bischoff: «Zeit zum Forschen» - Erweiterung von Inhalten, Zielgruppen und Wirkungsradius

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Claudia Bischoff

Institution
Life Science Zurich Learning Center, Universität Zürich und ETH Zürich

Start - Début
01.03.2018

URL: http://www.lifescience-learningcenter.uzh.ch/de/forschzeit.html

Lay summary
Das Life Science Zurich Learning Center von UZH und ETHZ fördert mit dem Experimeter und den ForschKisten den motivierenden NaTech-Unterricht in der Volksschule. Dazu leihen die Klassen nach der Vorbereitung und einem Einführungskurs die gewünschten ForschKisten für 2 Wochen aus:
http://www.lifescience-learningcenter.uzh.ch/de/forschzeit.html

Im aktuellen Folgeprojekt werden Inhalte, Zielgruppen und Wirkungsradius erweitert:
1. Wir kommen in eure Schule!
Vier erfahrene Forsch-Ambassadeure können für den Einstieg mit dem kleinen Krimi „12 Billionen Fingerabdrücke“ einen Halbtag in die Klassen gebucht werden.
2. Weiterbildungen für die Lehrpersonen
Am Learning Center werden regelmässige Weiterbildungstage für die Lehrpersonen angeboten. Die ersten zwei Anlässe finden im September 2018 statt.
3. «Zeit zum Forschen» für die Sekundarschule I
Für die Sekundarschulen (3. Zyklus LP 21) sind aktuell vier ForschKisten zu den Themen Botanik, Humanphysiologie, Neurobiologie und Evolutionsbiologie in Arbeit.
4. Ausweitung des Aktionsradius
Unser Team bewirbt die ForschKisten seit April 2018 aktiv in den Primarschulen des ganzen Kantons Zürich.

M.-P. Chevron: Extension de l'offre d'ateliers itinérants «Apprendre la génétique» et «Apprendre avec elegans» aux différentes régions linguistiques de Suisse au secondaire obligatoire

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Marie-Pierre Chevron

Mitgesuchsteller/in - Corequérant/e
Chantal Wicky

Institution
Université de Fribourg

Start - Début
01.09.2018

URL: https://autresens.org/apprendre-avec-elegans/ et http://www3.unifr.ch/cerf/fr/projets-de-recherche.html#1

Laysummary
Chacun de nous est concerné par les conséquences du développement actuel des biotechnologie, en particulier l’utilisation dans un futur proche des données génétiques et la médecine personnalisée. Pour permettre à un large public d’en comprendre les enjeux, certains concepts de génétique sont abordés depuis peu à l’école secondaire obligatoire. Pour accompagner leur enseignement, deux valises pédagogiques ont été développées. La première contient le matériel nécessaire pour aborder sous forme pratique le concept du vivant depuis l’observation des cellules jusqu'à celle de leurs plans de construction uniques. La deuxième propose de parler du concept de reproduction et de transmission des informations génétiques avec elegans. L’offre de ces ateliers itinérants sera étendue aux différentes régions linguistiques de Suisse. Les ateliers proposés seront accompagnés de fiches techniques et didactiques en langue française, allemande et italienne. Celles-ci permettront d’actualiser et de structurer les contenus scientifiques, ainsi que de sensibiliser aux enjeux liés à l’accès au patrimoine génétique et à son utilisation en médecine et dans la reproduction.

K. M. Fromm: MINT in the Canton of Fribourg and beyond

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Katharina M. Fromm

Institution
Université de Fribourg - Universität Freiburg

Start - Début
01.03.2018

URL: www3.unifr.ch/chem/en/info/outreach.html

Lay Summary
Au Département de Chimie de Fribourg, le projet MINT a pour but d’amener la chimie au grand public. En fonction de l’âge des intéressés, nous proposons des expériences dans un laboratoire, des conférences, des spectacles, etc. ; des activités adaptées aux différents publics et expliquant la chimie de « tous les jours » rencontrée au quotidien. Nous travaillons avec les écoles primaires, secondaires et les collèges, en offrant des activités liées à leurs programme d’études, mais aussi directement avec les enseignants en leur proposant un soutien, ainsi que des formations continues.
Compte-tenu de la position centrale de Fribourg et en tant que ville bilingue, nous jouissons d’une position privilégiée pour viser un public très large. À terme, nous souhaitons proposer notre programme à d’autres cantons et villes, autant francophones que germanophones.

N. Glauser: Professionelle Spielgestaltung im MINT-Bereich im Zyklus I. Weiterentwicklung der Planungs- und Umsetzungshilfe MINT mit 100 Kindergarten- und Unterstufen Lehrpersonen und MINT-ExpertInnen zur stärkeren Verankerung von MINT im Kindergarten- und Unterstufenschulalltag

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Nathalie Glauser

Institution
Institut Vorschul- und Primarstufe, Pädagogische Hochschule Bern

Start - Début
01.01.2018

URL: http://www.je-desto.ch

Lay Summary
Das Projekt widmet sich der Weiterentwicklung der Planungs- und Umsetzungshilfe für MINT-Spielgestaltung im Kindergarten und fokussiert dabei auf die Spielgestaltung und Spielbegleitung im MINT-Bereich.
Erkenntnisse aus dem vorderen Projekt werden mit ausgewählten MINT-Experten diskutiert und ihren Anregungen präzisiert.
Am Mitwirkungsanlass (World Cafe) befinden dann 100 Zyklus I Lehrpersonen über die spezifizierten MINT-Spielangebote und erweitern diese mit stufenspezifischen Umsetzungsanregungen.
Nach dem World Cafe werden die Ergebnisse wiederum von den MINT-Experten ausgewertet und im Rahmen des Projektes in einer definitiven Fassung zusammengestellt.
Als Ergebnis wird eine etablierte Sammlung mit vielfältigen fachübergreifenden Anregungen und fokussierten MINT-Fachkompetenzen erwartet, die der professionellen Spielgestaltung und Spielbegleitung dient. Zudem holt der breitabgestützte Mitwirkungsanlass die Wichtigkeit der Lehrperson und ihr Engagement für MINT ins Bewusstsein.
Die Sammlung steht zum freien Download auf der Projekthomepage zur Verfügung.

L. Ladner: Förderung der MINT-Kompetezen von der 4. bis 9. Klasse im ausserschulischen Kontext

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Lilian Ladner

Institution
Pädagogische Hochschule Graubünden (PHGR)

Start - Début
01.01.2018

URL: https://phgr.ch/forschung-und-dienstleistungen/wissenschaftliche-taetigkeiten/projekte/mint-foerderung/i-camps/

Lay summary
Während den Sommerferien 2018 (6. bis und mit 11. August 2018) findet das neue, qualitativ hochstehende und auf die Zukunft ausgerichtete MINT-Bildungsangebot «i-CAMPs GR Flims» mit sechzig 3. bis 9. Klässler/innen statt. Initiantinnen sind die Schule Flims und die Pädagogische Hochschule Graubünden (PHGR), welche das Projekt in Kooperation mit der ETH Zürich nun zum ersten Mal in Flims durchführen. Prof. Dr. Juraj Hromkovic von der ETHZ und sein Team sowie Dozierende und Studierende der Pädagogischen Hochschule Graubünden betreuen die 60 Kinder & Jugendlichen in spannenden Programmier-Workshops. Zusätzlich werden die Beteiligten während einem halben Tag von Studierenden und Dozierenden der HTW Rapperswil sowie der HTW Chur unterstützt. Gemeinsam tauchen die angehenden Lehrpersonen und IngenieurInnen mit den Teilnehmenden in die faszinierende Welt der Technik ein und lernen mit viel Spass und Kreativität die Welt des Programmierens kennen. Für die i-CAMPs haben sich Kinder aus der ganzen Schweiz angemeldet. Die Plätze waren innert weniger Minuten ausgebucht.

Das neue MINT-Bildungsangebot mit Schwerpunkt auf dem I wie Informatik bietet:

  • …von ausgewiesenen Fachleuten ausgearbeitete Workshops zu MINT-Themen mit Schwerpunkt Programmieren, an.
  • …ermöglicht mit einem einzigartigen pädagogischen Angebot die Entwicklung und Vernetzung von heute wichtigen Schlüsselkompetenzen.
  • …verbindet gemeinsames Lernen und Arbeiten mit Erlebnissen in der einmaligen Naturlandschaft von Flims.
  • …legt grossen Wert auf Wirksamkeit, Erkenntnisgewinn, Natur- und Gemeinschaftserlebnisse.
Ziel der i-CAMPs GR ist es, Kinder wie auch angehende Primarlehrpersonen für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern, Berührungsängste abzubauen und sie für MINT-Berufe zu sensibilisieren. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.
Die erworbenen Kompetenzen werden im MINT-Kompetenzenpass, der mit der Pädagogischen Hochschule GR, der Trumpf Schweiz AG, der EMS-CHEMIE AG und der Hamilton Bonaduz AG gemeinsam entwickelt wurde, dokumentiert.
Die InitiantInnen des neuen Bildungsangebots möchten das Interesse der SchülerInnen für MINT-Berufe schon auf der Primarschulstufe wecken, aber auch angehenden Primarlehrpersonen Möglichkeiten aufzeigen, wie sie ihren SchülerInnen MINT-Themen vermitteln können. Das Projekt "i-CAMPs GR" ist ein ideales Gefäss zur Erreichung dieser Ziele. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen der ETH Zürich, der Schule Flims und der Pädagogischen Hochschule Graubünden wird in den i-CAMPs GR in Flims die Schweizer Jugend für ihre berufliche wie auch private Zukunft fit gemacht.

P. Moreillon: Gymnase actif dans les domaines MINT - MINT-aktives Gymnasium

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Philippe Moreillon

Institution
Académie suisse des sciences naturelles SCNAT

Start - Début
01.01.2018

URL: www.scnat.ch/labelMINT

Lay Summary
L’Académie suisse des sciences naturelles SCNAT aimerait distinguer au moyen d’un label « Gymnase actif dans les domaines MINT » ou label MINT, les gymnases et écoles de maturité ainsi que leur direction pour leur travail réussi dans le domaine de la promotion des domaines MINT (Mathématiques, Informatique, sciences Naturelles, Technique).
Les buts de ce label sont, entre autres, de promouvoir la culture MINT et soutenir la capacité d’innovation voulue par le Conseil fédéral, d’encourager les gymnases à implémenter la culture MINT dans leur institution ainsi que d’accompagner et de valoriser les gymnases développant des projets MINT.
Le label a été mis au concours pour la première fois en juin 2018 et permettra la remise des premiers labels au printemps 2019.
Simultanément à la remise des labels, une plate-forme Internet MINT.ch sera lancée et permettra de mettre les gymnases labellisés en réseau ainsi que de leur donner la possibilité de collaborer et d’échanger sur leurs « Good practices ».

L. Negrini: MINT-Robotic Teachers Community

Hauptgesuchsteller/in – Requérant/e principal/e
Lucio Negrini

Institution
Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana SUPSI

Start - Début
01.05.2018

URL: http://www.preso.supsi.ch/i-progetti/il-progetto-mint-roteco/

Lay Summary
Das Projekt MINT-ROTECO ist ein Kooperationsprojekt der EPFL, der ETHZ und der SUPSI DFA und verfolgt das Ziel, Lehrpersonen der Primarstufe in der Schweiz im Bereich Robotik und Computational Thinking auszubilden und eine Community zu bilden. Diese Idee basiert auf den Erfahrungen und Resultaten, welche in den Förderprojekten “MINT Schweiz” (2014-2016) „PReSO“, „RoboMINT“ und „Active coordination of MINT – robotics activities among school teachers“ gemacht wurden.
Es werden 3-tägige Ausbildungen im Bereich Robotik für Lehrpersonen in der Deutschschweiz, Romandie und Tessin angeboten. Mittels einer Kollaborationsplattform werden diese Lehrpersonen mit weiteren LehrerInnen der Schweiz verbunden, um ihre Erfahrungen und entwickelten Materialien auszutauschen. Um den Austausch zu fördern, wird innerhalb der Schulungen ein Event organisiert, der die Lehrpersonen tiefer vernetzen soll.

Akademien der Wissenschaften Schweiz
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
Postfach
CH-3001 Bern

Tel +41 (0)31 306 92 20
info@akademien-schweiz.ch

> Datenschutzbestimmungen