News 2015

Publikation 17.12.2015

Annual Balzan Lecture von Terence Cave

Der florentinische Verlag Leo S. Olschki hat die Annual Balzan Lecture veröffentlicht, die Terence Cave, Balzan Preisträger 2009 für Literatur ab 1500, am 17. Oktober 2014 an der Universität Bern gehalten hat. Terence Cave fragte nach dem Wert der Literatur als Mittel zum Verständnis der Gegenwart. Zur Diskussion stand auch die Positionierung der Literaturwissenschaft im akademischen, politischen und sozialen Umfeld.

Weitere Informationen

Publikation 30.11.2015

Gesundheit und globaler Wandel in einer vernetzten Welt

Die aktuelle von Menschen verursachte Belastung der Biosphäre ist historisch beispiellos und bedroht auch die Grundlagen unserer Gesundheit und unseres Wohlergehens. Ein neues Factsheet zeigt Ursachen des globalen Wandels auf und verdeutlicht die damit verbundenen Auswirkungen auf die Gesundheit.

Zum Download der Publikation

Publikation 20.10.2015

Mit Wissenschaft die Politik erreichen

Mit der wissenschaftlichen Politikberatung hat sich in den letzten Jahren für europäische Akademien ein wichtiges Arbeitsfeld eröffnet. Ein neuer Bericht präsentiert Erfahrungen und Empfehlungen aus über 20 Jahren Praxis dreier Dialogplattformen der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT).

Zum Download der Publikation

20.10.2015

Thierry Courvoisier zum Präsidenten des EASAC gewählt

Thierry Courvoisier, zurzeit Vizepräsident des European Academies Science Advisory Council (EASAC) und Präsident der Akademien der Wissenschaften Schweiz, wird der nächste Präsident von EASAC für die Jahre 2017 bis 2019. Er wird Jos van der Meer ablösen, dessen Amtszeit als EASAC-Präsident im Dezember 2016 endet.

www.easac.eu

Publikation 05.10.2015

Gesundheitskompetenz in der Schweiz – Stand und Perspektiven

«Gesundheitskompetenz» bezeichnet die Fähigkeit, sich im Gesundheitssystem orientieren zu können, die Ärztin zu verstehen oder Krankheitssymptome richtig einzuordnen. Die Akademien der Wissenschaften Schweiz haben Informationen zu Stand und Perspektiven von Gesundheitskompetenz in der Schweiz zusammengetragen.

Zum Download der Publikation

18.09.2015

Maurice Campagna zum Präsidenten der Akademien der Wissenschaften Schweiz gewählt

Maurice Campagna ist von der Delegiertenversammlung zum neuen Präsidenten der Akademien der Wissenschaften Schweiz gewählt worden. Er übernimmt ab dem 1. Januar 2016 das Amt von Thierry Courvoisier und ist für vier Jahre gewählt. Maurice Campagna soll mit seiner breit abgestützten Erfahrung sowohl in akademischen wie auch in unternehmerischen Belangen eine verbesserte und fachübergreifende Zusammenarbeit der Akademien der Wissenschaften Schweiz erzielen.

Medienmitteilung (pdf)

10.09.2015

Prix Média an Anja Jardine

Im Rahmen des Schweizer Medienkongresses in Interlaken wurde der mit 10'000 Franken dotierte Prix Média der Akademien der Wissenschaften Schweiz verliehen. Ausgezeichnet wurde der Beitrag von Anja Jardine «Das letzte Terrain» (NZZ Folio). Auf der Shortlist Prix Média standen ausserdem Artikel aus der NZZ am Sonntag und Fernsehbeiträge aus der Reihe Temps Présent (RTS). Neben dem Prix Média vergeben die Akademien der Wissenschaften wissenschaftsjournalistische Medien-Förderpreise in Höhe von insgesamt 30'000 Franken – Eingaben sind jederzeit möglich.


Weitere Informationen
Medienmitteilung (pdf)

09.09.2015

Swiss-academies award for transdisciplinary research

Das Projekt ‹Green Density› der EPFL gewinnt den heute verliehenden swiss-academies award for transdisciplinary research von 50'000 Franken. Zudem werden zwei Nachwuchsforschende der Universität Genf bzw. der Eawag für ihre disziplinenübergreifenden Arbeiten mit je 10'000 Franken ausgezeichnet. Für sein beispielhaftes Engagement für Inter- und Transdisziplinarität in den Wissenschaften wird Prof. Marcel Tanner gewürdigt, ehemaliger Direktor des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts Swiss TPH.


Weitere Informationen
Medienmitteilung (pdf)

07.09.2015

Balzan Preisträger 2015

Die Internationale Balzan Stiftung - Preis prämiert seit 1961 weltweit herausragende Wissenschaftler aus den Geisteswissenschaften und den Naturwissenschaften sowie Persönlichkeiten im Bereich Kunst und Kultur. Preisträger erhalten je 750'000 Schweizer Franken, die sie zur Hälfte für die Finanzierung von Forschungsprojekten aufwenden müssen.

Heute wurden in Mailand die Namen der Balzan Preisträger 2015 bekannt gegeben:

- Hans Belting, Deutschland, für Geschichte der europäischen Kunst (1300-1700)
- Joel Mokyr, USA/Israel, für Wirtschaftsgeschichte
- Francis Halzen, USA, für Astroteilchenphysik einschliesslich der Beobachtung von Neutrinos und Gammastrahlen
- David Karl, USA, für Ozeanographie.

Die Preisverleihung erfolgt am 13. November im Bundeshaus in Bern.

Weitere Informationen

03.09.2015

ScienceDebate Schweiz: Hat das Parlament ein offenes Ohr für die Wissenschaft?

Bei den Wahlen 2015 entscheidet sich, wie das Parlament in den nächsten Jahren mit wissenschaftlicher Beratung umgeht. Wie positionieren sich die politischen Parteien zu Äusserungen der Wissenschaften? Bei wem hat die Stimme der Wissenschaft Gewicht, auch wenn sie in Konflikt mit anderen Interessen steht? Die Akademien der Wissenschaften Schweiz und der Schweizerische Nationalfonds präsentieren in Zusammenarbeit mit der Online-Wahlhilfe smartvote die Internetseite www.sciencedebate.ch: Wählerinnen und Wähler können sich dort ein Bild verschaffen, wie es die Kandidierenden und ihre Parteien mit der Wissenschaft halten.

www.sciencedebate.ch

Medienmitteilung (pdf)
Aus der Medienkonferenz: Brennpunkt Klima und Erdölpreise (pdf)
Thierry Courvoisier: Wahlen 2015 – Parlament bereit für ernsthaften Dialog mit Wissenschaft?

29.07.2015

Tournee «Forschung live»

Die SCNAT bietet aus Anlass des 200-Jahr Jubiläums vielfältige Einblicke in die Welt der Naturwissenschaften. Bis zum 20. Oktober sind die Installationen «Einsichten» auf Tournee und machen an 12 Standorten in der Schweiz halt. Dabei suchen junge Forschende das Gespräch mit der Bevölkerung und erzählen von ihrer täglichen Arbeit. Ein mehrtägiges regionales Programm von naturwissenschaftlichen Freizeitangeboten begleitet die Tournee. Die nächsten Stationen sind Luzern (5. bis 8. August) und Zürich (12. bis 15. August).

Zum Programm der Tournee

16.06.2015

Das Haus der Akademien ist eröffnet

Mit einem Festakt vor 50 geladenen Gästen wurde das Haus der Akademien am Dienstag, den 16. Juni 2015 offiziell eröffnet. Festredner waren Thierry Courvoisier, Susan M. Gasser und Mauro Dell'Ambrogio.

Zu den Ausschnitten aus den Festreden

Publikation 15.06.2015

Karrieresituation von Nachwuchswissenschaftlerinnen

Wissenschaftliche Karrieren von Frauen führen, verglichen mit männlichen Kollegen, immer noch zu selten zu einer gewünschten Professur. Grund dafür sind die alltäglichen Probleme, denen sich der wissenschaftliche Nachwuchs stellen muss und die den Frauen häufiger als Männern zum Verhängnis werden. Die Akademien der Wissenschaften haben den Kenntnisstand zur Karrieresituation von Nachwuchswissenschaftlerinnen zusammengefasst und geben Empfehlungen zur Förderung gendergerechter akademischer Karrierewege an Schweizer Hochschulen und Forschungsinstituten.

Bericht: Einschätzung der Karrieresituation von Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Schweiz (pdf)
Empfehlungen für gendergerechte akademische Karrierewege (pdf)

Stellungnahme 15.06.2015

Förderung von Bildung, Forschung und Innovation 2017-2020

Schweizer Hochschulen und Forschungsinstitutionen erläutern in einem Positionspapier ihre gemeinsamen Prioritäten für 2017-2020. Im Fokus: Internationalität, Förderung inländischer Talente und Wissenstransfer.

Download Positionspapier (pdf)

Prix Média 20.05.2015

Ausschreibung Prix Média und Förderpreise

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz fördern den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. In diesem Dialog kommt Journalistinnen und Journalisten eine wichtige Rolle zu, indem sie komplexe Themen kritisch beleuchten und für ein breites Publikum aufarbeiten. Mit dem Prix Média, der jährlich für einen wissenschaftsjournalistischen Beitrag vergeben wird und mit 10'000 Franken dotiert ist, möchten die Akademien die journalistische Arbeit würdigen. Einsendeschluss ist der 15. Juni 2015.

Erstmalig werden 2015 auch Medien-Förderpreise vergeben, mit denen geplante wissenschaftsjournalistische Projekte ausgezeichnet werden.
Hierfür stehen pro Jahr insgesamt 30'000 Franken zur Verfügung.

Weitere Informationen

Stellungnahme 12.05.2015

Bildungsoffensive zur Stärkung von Wirtschaft und Gesellschaft

Eine der grössten Herausforderungen für die Schweiz besteht darin, die von Wirtschaft, Gesellschaft und Forschung benötigten Fachkräfte auszubilden. Wie die Akademien der Wissenschaften in einer gemeinsamen Stellungnahme mit den weiteren Vertretenden der Berufsbildung und der Hochschulbildung schreiben, sind dazu in allen höheren Bildungswegen umfassende Reformen notwendig. Wichtig ist ein entsprechendes Mittelwachstum in der Botschaft über die Förderung von Bildung, Forschung und Innovation in den Jahren 2017-2020. Die geplanten Reformen können mit einer geringeren durchschnittlichen Wachstumsrate als derjenigen in der aktuellen Periode (3,7%) nicht durchgeführt werden, ohne gleichzeitig die Substanz der Schweizer Bildung und Forschung zu gefährden.

Download der Stellungnahme (pdf)

23.04.2015

Haus der Akademien: Wir sind eingezogen

SCNAT, SAGW, SAMW, Science et Cité sowie die Dachorganisation a+
haben einen gemeinsamen Geschäftssitz. Seit dieser Woche ist die Belegschaft vollständig eingezogen. Wir freuen uns auf eine Begegnung im Haus der Akademien.



Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
Postfach
3001 Bern
Telefon 031 306 92 20
info@akademien-schweiz.notexisting@nodomain.comch

Medienmitteilung 31.03.2015

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz unterstützen die Stipendieninitiative

Bildung sollte für alle unter den gleichen Voraussetzungen zugänglich sein. Dafür setzen sich die Akademien der Wissenschaften Schweiz ein und unterstützen deshalb die Stipendieninitiative des Dachverbandes der Schweizer Studierendenschaften (VSS). Die Initiative möchte die kantonal stark unterschiedlichen Ausbildungsbeiträge vereinheitlichen. Es ist nicht haltbar, dass heute insgesamt weniger Geldmittel für deutlich mehr Studierende zur Verfügung stehen. Denn allein gut ausgebildete nachfolgende Generationen garantieren zum Beispiel die Alterssicherung der Bevölkerung.

Medienmitteilung (pdf)

Konferenz 16.03.2015

ScienceComm'15: call for abstracts

Am 24. und 25. September 2015 findet im Landhaus in Solothurn die alljährliche Konferenz ScienceComm statt. Themenschwerpunkte sind diesmal: «Crisis of Science» und «Open Science / Citizen Science». Interessierte, die sich aktiv an der Konferenz beteiligen möchten, können bis zum 31. März einen Abstract einreichen.


Weitere Informationen

Publikation 13.03.2015

Forschende in die Politik !?!

Die Politik ist immer stärker auf wissenschaftliche Expertise angewiesen, doch Forschende in politischen Ämtern sind eine Seltenheit. Horizonte wirft drei Schlaglichter auf eine schwierige und notwendige Beziehung – darunter ein Interview mit Felix Gutzwiller, der dafür plädiert, dass Forschende im Parlament stärker vertreten sind.
Weitere Artikel behandeln «Bluttaten in Boston und Basel» oder den «Sonderaufwand Ebola», und die Kunsthistorikerin Anna Minta sagt: «Menschen haben noch immer das Bedürfnis nach sakralen Symbolsystemen und gesellschaftlicher Ordnungsstiftung.»

Webseite Horizonte

Internationale Konferenz 25.02.2015

Das Menschenrecht auf Wissenschaft

Wissenschafter haben ein Recht auf Menschenrechte – aber Menschen haben auch ein Recht auf wissenschaftliche Erkenntnisse und deren Anwendungen. Eine internationale Konferenz thematisiert am 22. Mai in Bern «The Human Right to Science» am Beispiel von Saatgutforschung und Saatgutpolitik. Hauptreferentin ist Farida Shaheed, die Sonderberichterstatterin der UNO zu kulturellen Rechten.


Programm
Anmeldung

Medienmitteilung 30.01.2015

Natürliche Ressourcen gerecht verteilen

Der Lebensstil westlicher Gesellschaften ist zu einem Problem geworden, das auf der gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Ebene gelöst werden muss. Was die Geistes- und Sozialwissenschaften zur nachhaltigen Ressourcennutzung beitragen können, war in Basel Thema einer Tagung der Akademien der Wissenschaften Schweiz.


Medienmitteilung (pdf)
Website zur Tagung

27.01.2015

Interdisziplinäre Ansätze der Krebsbehandlung

An Schweizer Hochschulen und klinischen Instituten werden viele interdisziplinäre Forschungsprojekte von Sozial- und Geisteswissenschaftlern im Verein mit Fachleuten aus dem Gesundheitsbereich durchgeführt. Um den Transfer der Forschungsresultate zu stärken, haben die Akademien der Wissenschaften einen «Call for paper» lanciert.
Der erste Preis der Ausschreibung 2014 geht an einen Artikel über interdisziplinäre Ansätze in der Behandlung krebskranker, älterer Patienten, der letzte Woche in der Schweizerischen Ärztezeitung erschienen ist.

Weitere Informationen

13.01.2015

Ab April 2015: Haus der Akademien in Bern

Die Akademien der Wissenschaften sind das grösste wissenschaftliche Netzwerk der Schweiz. Um die interdisziplinäre Zusammenarbeit und den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft noch besser fördern zu können, ziehen SCNAT, SAGW, SAMW und Science et Cité im April 2015 an einen gemeinsamen Geschäftssitz an der Laupenstrasse 7 in Bern.
Wir freuen uns auf eine Begegnung im Haus der Akademien.

Anmeldung Email-Newsletter

 

Humanities and Social Sciences

Latest news by SAHS


Medical sciences

Latest news by SAMS

Technical sciences

Latest news by SATW

Dialog Science and Society

Latest news by Science et Cité

Technology assessment

Latest news by TA-SWISS


Mitglieder der Akademien der Wissenschaften Schweiz

Kompetenzzentren:

Akademien der Wissenschaften Schweiz
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
Postfach
CH-3001 Bern

Tel +41 (0)31 306 92 20
info@akademien-schweiz.ch