News 2013

Publikation 13.12.2013

Kehrseiten – Gespräche über Natürliches und Künstliches

In einem zunehmend technisch geprägten Umfeld suchen viele Menschen nach einer Gegenwelt. Die Natur dient ihnen als Zuflucht und als Projektionsfläche – doch der schwärmerische Blick auf "das Natürliche" ist vor Verklärung nicht gefeit. Denn es ist den technischen Errungenschaften zu verdanken, dass wir die schönen Seiten der Natur geniessen können, ohne uns allzu sehr vor Gefahren fürchten zu müssen. Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) hat diese zwiespältige Sicht auf das Natürliche und ihre vordergründige Antithese, das Künstliche, zum Anlass für eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit dem Thema genommen: In vier dialogischen Interviews bringt sie Fachleute miteinander ins Gespräch, die sich aus unterschiedlichstem Blickwinkel mit dem Thema befassen.

Zu Webseite und kostenlosem Download des Buches

EASAC 10.12.2013

Thierry Courvoisier zu Vizepräsident von europäischem Akademienverbund gewählt

Thierry Courvoisier, Präsident der Akademien der Wissenschaften Schweiz,
ist von den 27 Mitgliedern des European Academies Science Advisory Council (EASAC) zum Vizepräsidenten für die Jahre 2014-2016 gewählt worden. EASAC besteht aus den nationalen Wissenschaftsakademien der EU-Mitgliedstaaten sowie der Schweiz und Norwegen, und ist für wissenschaftliche Beratung der politischen EU-Gremien zuständig.

EASAC website

Publikation 04.12.2013

Das neue «Horizonte» per Post oder zum Download

- Die Sozial- und Geisteswissenschaften sind an der Energiewende wenig
   beteiligt – braucht es ein Umdenken in den Instituten und in der Politik?
- Was spricht gegen, was spricht für private Forschungsförderung?
- Twitter und Researchgate: Gute Orte für den wissenschaftlichen Diskurs?
- Was treibt einen Klimaforscher in die Öffentlichkeit?
- Ist Fracking besser als sein Ruf?

Download Horizonte
Horizonte abonnieren

Prix de Quervain 07.11.2013

Prix de Quervain 2013: Pflanzen im Hochgebirge wachsen wegen Kohlendioxid-Anstieg nicht schneller

Die Luft ist dünn im Hochgebirge: Haben also hochalpine Pflanzen einen Vorteil, wenn die Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre weiter ansteigt? Nein, schreibt Nicole Inauen vom Botanischen Institut der Universität Basel in ihrer Dissertation, für die sie mit dem Prix de Quervain 2013 ausgezeichnet wurde. Ebenfalls gewürdigt wurde Lena Hellmann von der WSL Birmensdorf, deren Masterarbeit sich mit arktischem Treibholz an den Polarmeerküsten beschäftigt. Die schweizerische Kommission für Polar- und Höhenforschung hat die Preise am 6. November an einem Symposium im Alpinen Museum in Bern verliehen.

Medienmitteilung

Publikation 31.10.2013

Wasser in der Schweiz

Wasser ist in der Schweiz selten knapp und meistens gesundheitlich unbedenklich. Durch neue Konsummuster, die Klimaänderung und energiepolitische Entscheidungen verändern sich sowohl die Verfügbarkeit wie die Nutzung des Wassers, schreibt die Schweizerische Hydrologische Kommission der SCNAT in einem soeben publizierten Faktenblatt. Dieses beschreibt den Wasserkreislauf der Schweiz und zeigt die Herausforderungen und Handlungsoptionen auf. Zudem ist eine ausführlichere Fassung unter dem Titel 
«Das Wasser in der Schweiz – ein Überblick» erschienen.

Factsheet (pdf, 2.4 MB)
Langfassung (pdf, 9.4 MB)

transdisciplinary research 18.10.2013

Verleihung des «swiss-academies award for transdisciplinary research»

Am Montag, 21. Oktober 2013, wird im Rahmen des «Swiss Inter- and Transdisciplinarity Day 2013» der mit insgesamt 75'000 Franken dotierte «swiss academies award for transdisciplinary research» verliehen. Das Projekt «Mountland» des ETH-Bereichs gewinnt 2013 den Wissenschaftspreis von 50'000 Franken. Zwei Nachwuchsforschende der Universität St. Gallen werden für ihre disziplinenübergreifenden Arbeiten mit je 10'000 Franken ausgezeichnet. Die Leitung des Nationalen Forschungsschwerpunktes «Nord-Süd» wird für ihr Bekenntnis zu transdisziplinärer Forschung und für ihren Einsatz für deren Weiterentwicklung mit 5'000 Franken gewürdigt.

Weitere Informationen
Medienmitteilung

For Women in Science 10.10.2013

Zwei Forscherinnen erhalten ein Stipendium «For Women in Science»

Zum dritten Mal erhalten zwei Forscherinnen ein Stipendium L’Oréal Schweiz «For Women in Science» zur Unterstützung ihrer Forschungsprojekte.
Die 2013 ausgezeichneten Forscherinnen sind Dr. Olesya Panasenko und Dr. Laura Rodriguez Lorenzo. Mit dem 2008 in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen UNESCO-Kommission und den Akademien der Wissenschaften Schweiz eingeführten Förderprogramm werden weibliche Wissenschaftskarrieren in der Schweiz unterstützt.


Medienmitteilung
Weitere Informationen

Prix Média 20.09.2013

Preisträger Prix Média 2013

Am Donnerstag, 26. September, wird im Rahmen des Kongresses ScienceComm'13 in La Chaux-de-Fonds der mit insgesamt 40'000 Franken dotierte «Prix Média akademien-schweiz» verliehen. Für ihre gelungene Wissensvermittlung ausgezeichnet werden Martin Läubli (Technische Wissenschaften), Alan Niederer (Medizin), Reto U. Schneider (Geistes- und Sozialwissenschaften) und Etienne Dubuis (Naturwissenschaften).

Medienmitteilung (pdf)
Weitere Informationen

Stiftung Preis Balzan 09.09.2013

Balzan Preisträger 2013

Die Internationale Balzan Stiftung - Preis prämiert seit 1961 weltweit herausragende Wissenschaftler aus den Geisteswissenschaften und den Naturwissenschaften sowie Persönlichkeiten im Bereich Kunst und Kultur. Preisträger erhalten je 750'000 Schweizer Franken, die sie zur Hälfte für die Finanzierung von Forschungsprojekten aufwenden müssen.

Heute wurden in Mailand die Namen der Balzan Preisträger 2013 bekannt gegeben:

- Alain Aspect, Frankreich, für Quanteninformatik: Mechanismen und Kommunikation
- Manuel Castells, Spanien, für Soziologie
- Pascale Cossart, Frankreich, für Infektionskrankheiten: Grundlagenforschung und klinische Aspekte
- André Vauchez, Frankreich, für Geschichte des Mittelalters

Weitere Informationen

Factsheet 05.09.2013

Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen und ihre Bedeutung für die Schweizer Landwirtschaft

Die Schweizer Landwirtschaft soll mehr produzieren und dies in gleicher Qualität und mit geringerer Belastung der Umwelt als bisher. Um diese Ziele der Agrarpolitik zu erreichen, sind neue landwirtschaftliche Methoden und Technologien wichtig. Zum Erreichen der Agrarziele könnten Züchtung und Anbau von gentechnisch veränderten Nutzpflanzen beitragen. Deren Anwendung in der Forschung und der Nahrungsmittelproduktion werden aktuell durch gesetzliche Vorgaben gehemmt.

Download Factsheet: deutsch, français, italiano, english
Weitere Informationen

Publikation 04.09.2013

Förderung der MINT-Kompetenzen zur Stärkung des Bildungs-, Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Schweiz

Wie können die MINT-Kompetenzen zur Stärkung des Bildungs-, Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Schweiz gefördert werden? Dies war das zentrale Thema der zweiten Tagung in der Reihe «Zukunft Bildung Schweiz», die am 23./24. Oktober 2012 in Basel stattfand. Der Tagungsband enthält die schriftlichen Beiträgen der Referierenden sowie Ergebnisse aus Gruppendiskussionen, die im Rahmen der partizipativ angelegten Veranstaltung geführt wurden.

Download Tagungsband

Factsheet 12.08.2013

Grünerlen überwuchern die Alpen

Gebüsche aus Grünerlen überwuchern nicht mehr genutzte Alpweiden. Dadurch sinkt die Biodiversität, die Böden versauern und der Erosions- und Lawinenschutz ist im Vergleich zu einer Wiederbewaldung schlechter. Auf die akute Gefahr für die Alpen machen die Akademien der Wissenschaften Schweiz in einem soeben publizierten Factsheet aufmerksam.

Factsheet
Medienmitteilung

Tagung 15.07.2013

Anmeldung für ScienceComm'13 offen

Ab sofort können Sie sich für den Kongress ScienceComm'13 zum Thema «Herausforderungen und Grenzen der Wissenschaftskommunikation» anmelden, der am 26. und 27. September in La Chaux-de-Fonds stattfindet. Wie in den letzten zwei Jahren, als der Kongress mit jeweils etwa 200 Teilnehmenden in Biel und Rapperswil durchgeführt wurde, können wir Ihnen auch dieses Jahr wieder ein breites Angebot an Projekten und Themen präsentieren. Im Rahmen der Tagung wird am 26. September um 16.00 Uhr auch der Prix Média verliehen.

Weitere Informationen:
www.sciencecomm.ch
Anmeldung

Stellungnahme 27.06.2013

Agrarpolitik 2014-17 wird Umweltziele verfehlen

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz begrüssen die allgemeine Stossrichtung der Agrarpolitik 2014-17. Insbesondere die neuen Beiträge für Ressourceneffizienz, biodiversitätsfördernde Produktionssysteme und Landschaftsqualität sowie die verstärkten Anreize für qualitativ wertvolle Biodiversitätsförderflächen erachten die Akademien als wichtige Neuerungen. Die Änderungen genügen jedoch nicht, um die «Umweltziele Landwirtschaft» zu erreichen.
Medienmitteilung
Stellungnahme

International 17.06.2013

Heinz Gutscher im wissenschaftlichen Komitee von Future Earth

Heinz Gutscher wurde vom International Council for Science (ICSU) und vom International Social Science Council (ISSC) für die Jahre 2013-2015 als Mitglied des wissenschaftlichen Komitees von Future Earth gewählt, einer neuen 10-jährigen internationalen Forschungsinitiative. Sie soll Wissen entwickeln zum Umgang mit den Risiken und Chancen aus den globalen Umweltveränderungen und zum Wandel hin zu globaler Nachhaltigkeit. Das mit 18 Forschenden aus allen Disziplinen und Weltregionen zusammengesetzte Komitee wird die wissenschaftliche Ausrichtung aller Future Earth Aktivitäten mitbestimmen.

Website Future Earth

Ausschreibung 14.06.2013

39 Stipendien für zehnmonatige Forschungsaufenthalte

Das Stipendienprogramm der «European Institutes for Advanced Study» (EURIAS) finanziert zehnmonatige Forschungsaufenthalte in einem von 16 teilnehmenden Instituten. EURIAS Stipendien werden hauptsächlich in Geistes- und Sozialwissenschaften vergeben. Zusprachen erfolgen aber auch in den Naturwissenschaften unter der Voraussetzung, dass keine Laborarbeit nötig ist, und dass es Schnittstellen zu den Geistes- und Sozialwissen-schaften gibt. Bewerbungen von NachwuchswissenschaftlerInnen und senior scientists aus aller Welt sind willkommen. Bewerbungsfrist ist der 5. Juli 2013.
Weitere Informationen (pdf)

Publikation 04.06.2013

Jahresbericht 2012

Den Jahresbericht der Akademien der Wissenschaften finden Sie hier zum
download (pdf, 3.6 MB)

Publikation 30.05.2013

Autorschaft bei wissenschaftlichen Publikationen – Analyse und Empfehlungen

Wissenschaftliche Publikationen dienen nicht nur der Veröffentlichung von Wissen – die Anzahl Publikationen oder Zitationen entscheiden auch über die berufliche Perspektive der Forschenden. Entsprechend wichtig sind klare Regeln über die Berechtigung zur Autorschaft und die Reihenfolge der Autoren. Die Kommission «Wissenschaftliche Integrität» der Akademien der Wissenschaften Schweiz hat die geltenden Regeln zusammengestellt und Empfehlungen formuliert. Diese sollen einen Beitrag zur Vorbeugung von Auseinandersetzungen um die Autorschaft leisten und in Konfliktfällen als Hilfestellung dienen.

Autorschaft bei wissenschaftlichen Publikationen (pdf)
Weitere Informationen zur wissenschaftlichen Integrität

Stellungnahme 15.05.2013

Grüne Gentechnik: Akademien begrüssen Koexistenzregelungen

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz begrüssen in ihrer am Mittwoch publizierten Stellungnahme grundsätzlich die Ausarbeitung von Koexistenzregelungen für gentechnisch veränderte und konventionell gezüchtete Pflanzen. Die vorgesehene Erleichterung für die Forschung mit gentechnisch veränderten Pflanzen ist wissenschaftlich gerechtfertigt.
Die Isolationsabstände zwischen Feldern mit gentechnisch veränderten von solchen mit konventionell gezüchteten Pflanzen sollten flexibler ausgestaltet und beispielsweise durch Pufferstreifen verkürzt werden können.

Medienmitteilung
Stellungnahme
Bericht «Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen und ihre Bedeutung für eine nachhaltige Landwirtschaft in der Schweiz»
Tagungsbericht

Symposium 03.05.2013

Die Verantwortung von Experten im Risikomanagement: Symposium am 24. Mai 2013 in Bern

Die Verurteilung von sechs Seismologen nach dem verheerenden Erdbeben von L’Aquila (Italien) hat in der Wissenschaft heftige Reaktionen ausgelöst. Naturgefahren, Seuchen, die Sicherheit von Anlagen – ExpertInnen werden auch in der Schweiz zur Beurteilung von Risiken herangezogen. Welche Verantwortung übernehmen sie damit? Sind sie für ihre Gutachten haftbar?

Weitere Informationen

Publikation 02.04.2013

Factsheet: Umweltveränderungen und Migration in Entwicklungsländern

Wie beeinflussen globale Umweltveränderungen und insbesondere der Klimawandel die Migrationsströme in und aus den Entwicklungsländern? Die Akademien der Wissenschaften Schweiz fassen den Stand des Wissens in einem soeben publizierten Faktenblatt zusammen. Die meisten Studien lassen darauf schliessen, dass die Schweiz nicht von grossen Wellen von Umweltflüchtlingen überrollt werden wird. Bevölkerungsbewegungen, die durch klimatische Faktoren ausgelöst werden, finden vor allem über kleine Distanzen statt – innerhalb von Staaten und, in geringerem Umfang, zwischen benachbarten Staaten. Die Herausforderungen für die Schweiz liegen vor allem in der Hilfe vor Ort.

Download des factsheet

Treffen Wissenschaftsattachés 28.03.2013

Erfolgsfaktor akademische Freiheit

Mehr als 60 Personen aus der Diplomatie mit Zuständigkeit für Wissenschaft und Innovation trafen sich diese Woche in Bern. Die hier akkreditierten diplomatischen Vertreter kamen mit den Schweizer Berufskollegen zusammen, die sich auf allen fünf Kontinenten für die internationale Vernetzung der Schweiz einsetzen. Bundesrat Johann Schneider-Ammann und weitere Redner nannten die akademische Freiheit als einen Hauptgrund für den Erfolg des Wissenschaftsstandorts Schweiz. Zu dem Anlass eingeladen hatten gemeinsam mit den Akademien der Wissenschaften Schweiz das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, der Schweizerische Nationalfonds und die Kommission für Technologie und Innovation.

Präsentationen
Walter Steinlin, Präsident der KTI
Martin Vetterli, Präsident des Forschungsrates des SNF
Thierry Courvoisier, Präsident der Akademien der Wissenschaften (9MB)
Mauro Dell'Ambrogio, Staatssekretär im SBFI

Call for Abstracts 27.03.2013

ScienceComm'13: Call for Abstracts

Der Kongress ScienceComm vernetzt die Akteure der Wissenschafts-kommunikation der Schweiz. Das Zielpublikum reicht von Kommunikations-fachleuten, Firmenvertretern oder Bildungspolitikern bis zu Forschern.
Der Kongress wird von der Stiftung Science et Cité, dem Schweizerischen Nationalfonds und den Akademien der Wissenschaften Schweiz getragen. Während zweier Tage (26. und 27. September 2013) gibt es Präsentationen, Workshops, einen Science Biergarten und einen Marktplatz. Wir laden Sie herzlich ein, Ihren Abstract zum ScienceComm unter dem Thema «Herausforderungen und Grenzen der Wissenschaftskommunikation» bis zum 5. April 2013 einzureichen.

Weitere Informationen als pdf und unter www.sciencecomm.ch

Publikation 19.03.2013

Neue gentechnisch veränderte Pflanzen bringen Schweizer Landwirten ökologischen und ökonomischen Nutzen

Verschiedene gentechnisch veränderte Pflanzen, die weit entwickelt sind oder im Ausland bereits angebaut werden, könnten auch in der Schweiz zu einer umweltschonenden und ertragreichen Landwirtschaft beitragen. Bei diesen neuen Sorten müssen unter anderem weniger Chemikalien gegen Krankheitserreger gespritzt werden. Die Schweiz dürfe der Gentechnik nicht leichtfertig das Potenzial absprechen, zu einer nachhaltigen Landwirtschaft und der Ernährungssicherheit beizutragen, schreiben die Akademien der Wissenschaften im soeben veröffentlichten Bericht «Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen und ihre Bedeutung für eine nachhaltige Landwirtschaft in der Schweiz», an dem über 30 Expertinnen und Experten mitgewirkt haben.

Bericht (pdf)
Medienmitteilung
Gedruckte Exemplare bestellen

Publikation 05.03.2013

Relaunch Horizonte: «Baustelle Gesundheit»

Mit der aktuellen Ausgabe zum Schwerpunkt «Baustelle Gesundheit» präsentiert sich das Schweizer Forschungsmagazin «Horizonte» in einem grafisch erneuerten Kleid. Das Magazin wird gemeinsam vom Schweizerischen Nationalfonds und den Akademien der Wissenschaften Schweiz herausgegeben. Es erscheint in vier Ausgaben pro Jahr und kann kostenlos abbonniert werden.

Aktuelle Ausgabe (pdf)
Horizonte abonnieren

Publikation 01.03.2013

Offener Brief: Kein schleichendes Gentechnikverbot in der Schweizer Landwirtschaft

Die Präsidenten der Akademien der Wissenschaften Schweiz wenden sich in einem offenen Brief an Nationalrat und Ständerat. Sie berichten über ein grosses Befremden von Seiten der Wissenschaft über den Umgang des Parlaments mit den Forschungserkenntnissen, die im Nationalen Forschungsprogramm 59 «Nutzen und Risiken der Freisetzung gentechnisch veränderter Pflanzen» gewonnenen wurden.
Zusammenfassend hat die Studie ergeben, dass gentechnisch veränderte Pflanzen grundsätzlich nicht mit höheren Risiken behaftet sind als konventionell gezüchtete Kulturpflanzen. In den Diskussionen um die Verlängerung des Moratoriums für das Inverkehrbringen von gentechnisch veränderten Pflanzen wurden die auf Evidenz basierenden Forschungsergebnisse des NFP 59 nicht einbezogen. Verbote von Technologien können aber weitreichende Konsequenzen für die Zukunftsfähigkeit eines Landes haben, indem dadurch etwa der Aufbau von Kompetenzen verhindert wird.

Offener Brief (pdf)

Ausschreibung 19.02.2013

Postdoc-Stipendium für Frauen: Bewerbungsfrist 1. März

Mit der Vergabe von Stipendien bezweckt das Programm «For Women in Science», Frauen zu einer Karriere in der wissenschaftlichen Forschung zu ermutigen und die Exzellenz zu fördern. Alle zwei Jahre werden ein bis zwei Postdoktorandinnen für die Dauer von 12 bis 24 Monaten mit CHF 80'000 pro Jahr unterstützt.
Letzten Dezember lancierte L'Oréal Schweiz in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen UNESCO-Kommission und den Akademien der Wissenschaften Schweiz die dritte Auflage des Förderprogramms. Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 1. März 2013.

Weitere Informationen

Stellungnahme 11.02.2013

Halbherziger Gegenvorschlag zur Stipendieninitiative

Mit dem indirekten Gegenvorschlag des Bundesrats zur Stipendieninitiative wird die Ungleichbehandlung bei der Stipendienvergabe nicht überwunden, sondern allenfalls verschärft, fürchten die Akademien der Wissenschaften Schweiz. In ihrer Stellungnahme begrüssen sie die Harmonisierung der Vergabekriterien, fordern den Gesetzgeber aber auf, mit Mindestsätzen auch eine Harmonisierung der Stipendienbeiträge in die Wege zu leiten.

Medienmitteilung
Stellungnahme

Publikation 29.01.2013

Stellungnahme zur Energiestrategie 2050:
Eine Chance für die Schweiz

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz begrüssen die grundlegende Stossrichtung der Energiestrategie 2050 des Bundesrates. In ihrer Vernehmlassungsantwort betonen die Akademien jedoch, dass die Energiewende nicht auf Kosten der Klimaziele gehen darf. Da die Energiewende nur durch den gemeinsamen Willen von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft realisierbar ist, muss die allgemeine Akzeptanz der Massnahmen gestärkt werden.


Medienmitteilung
Stellungnahme

International 14.01.2013

Engagement für Respektierung der Menschenrechte

Zur Förderung der Menschenrechte in der Wissenschaft haben die Akademien der Wissenschaften Schweiz Prof. Samantha Besson von der Universität Freiburg/CH zur Delegierten für Menschenrechte ernannt. Im Rahmen der Förderung der Menschenrechte in der Wissenschaft wird sie sich unter anderem für Forschende einsetzen, deren Menschenrechte in Folge der Ausübung wissenschaftlicher Tätigkeit nicht respektiert werden.

Weitere Informationen

Neuer Präsident 07.01.2013

Thierry Courvoisier ist neuer Präsident

Thierry Courvoisier ist der neue Präsident der Akademien der Wissenschaften Schweiz. «Die Wissenschaft muss eine grössere Rolle in den politischen Entscheidungsfindungen spielen», sagt der Professor der Astrophysik von der Universität Genf. Für eine Lösung der nationalen und globalen Probleme wie etwa der Energieversorgung brauche es eine Hochzeit zwischen Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften, wie sie in den Akademien der Wissenschaften vorgelebt werde.



Medienmitteilung
Foto

Anmeldung Email-Newsletter

 

Humanities and Social Sciences

Latest news by SAHS


Medical sciences

Latest news by SAMS

Technical sciences

Latest news by SATW

Dialog Science and Society

Latest news by Science et Cité

Technology assessment

Latest news by TA-SWISS


Mitglieder der Akademien der Wissenschaften Schweiz

Kompetenzzentren:

Akademien der Wissenschaften Schweiz
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
Postfach
CH-3001 Bern

Tel +41 (0)31 306 92 20
info@akademien-schweiz.ch